Mathe-Wettbewerbe 2021

 

Der Landeswettbewerb Mathematik

Sieben unser Schüler haben sich in diesem Schuljahr an der 1. Runde des Landeswettbewerbs Mathematik Bayern (LWMB), einem Mittelstufenwettbewerb, bei dem knifflige Aufgaben aus unterschiedlichen mathematischen Gebieten zuhause gelöst werden müssen, beteiligt. Ein Rekord!

 

Johannes Reiß (10b) hat dabei einen zweiten Preis gewonnen und damit die 2. Runde erreicht. David Kern (ebenfalls 10b) hat einen dritten Preis gewonnen – dabei aber die 2. Runde um einen Punkt verfehlt.

 

Das Foto zeigt Johannes und David mit dem Schulleiter Herrn Schoofs und Herrn Knoesel.

Die weiteren fünf Schüler/-innen haben sich erstmals an die sehr anspruchsvollen Aufgaben gewagt, aber leider keine Preise gewonnen: Aya Youssef (7d), sowie Lea Billes, Emma Kaiser, Barnabás Várallyay und Jakob Wagner (alle 8b). Trotzdem großen Respekt, denn ein Großteil der Teilnehmer am LWMB kommt aus der 9. oder 10. Jahrgangsstufe und hat damit ein größeres mathematische Vorwissen. Wir würden uns freuen, wenn sich diese EGF-ler (und auch weitere) im kommenden Schuljahr für den LWMB motivieren könnten.

Johannes Reiß hat im Januar an der zweiten Runde teilgenommen, gehört aber nicht zu den bayerischen Landessiegern.


 

Die Mathe-Olympiade

Dieser am EGF sehr beliebte Wettbewerb wurde in diesem Schuljahr erstmals von Frau Schott organisiert. Trotz der durch die Pandemie erschwerten Bedingungen haben 26 Schülerinnen und Schüler aus fast allen Jahrgangsstufen an der Mathe-Olympiade, die aus drei Runden besteht, teilgenommen.

 

In einer ersten Runde im Oktober müssen die Teilnehmer/-innen als Hausaufgabe vier knifflige Aufgaben bearbeiten – da ist oft Geduld und Ausdauer gefragt. Zudem sind ab und zu Lösungsstrategien nötig, die nicht zum Repertoire im „normalen“ Mathematik-Unterricht gehören. Deshalb dürfen natürlich auch Fehler gemacht werden. Fast alle Schülerinnen und Schüler sammelten genug Punkte, um sich für eine einer Klausur am 17. November 2020 zu qualifizieren. Hier sind in vier Stunden erneut vier anspruchsvolle Aufgaben (ohne Hilfsmittel) zu lösen. Auch hier muss eine Mindestpunktzahl für die Qualifikation zur 3. Runde im Frühjahr erreicht werden.

 

Elisabeth Bongartz (7d) und Oliver Schnell (Q11) haben in der zweiten Runde so gut gearbeitet, dass sie die „Bayerische Meisterschaft“ (die Landesrunde) im Februar 2021 erreicht haben. Herzlichen Glückwunsch! Die Landesrunde wurde während der Corona-Schulschließung am 25. und 26.2.2021 für Elisabeth und Oliver am EGF organisiert. Leider sind beide dabei nicht unter den bayerischen Preisträgern gelandet.

 

Für die übrigen erfolgreichen EGF-Schüler konnten Frau Schott und Herr Knoesel in einer Woche mit Wechselunterricht am Donnerstag, dem 18.3.21, die dritte Runde unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln durchführen.

 

Die Auswertung der 3. Runde ergab, dass sich folgende Schüler/-innen freuen dürfen:

 über einen 1. Preis: Michael Bongartz (5d), Raffael Hawranek (6b), Elisabeth Bongartz (7d)

 über einen 2. Preis: Tobias Zenneck (5e), Mahé Della Monte (6a), Philipp Schäffner (6c), Aya Youssef (7d), Fabian Schramm (Q12)

 über einen 3. Preis: Josua Schröder (6d), Lea Billes (8b), Joris Kistler (8c), Oliver Schnell (Q11)

 über einen Anerkennungspreis: Brúnó Várallyay (5a), Lukas Braun (5c), Frida Böker, Dóra Várallyay (beide 7a), Emma Kaiser (8b), Annika Kistler (Q11)

 Weiterhin haben erfolgreich teilgenommen: Philipp König (7a), Ali Aldarwish, Barnabás Várallyay, Jakob Wagner (alle 8b), Leonie Herberger (Q11).

 Herzlichen Glückwunsch!

 

Für die erfolgreiche Teilnahme gibt es Sachpreise – finanziert durch die Sparkasse Forchheim. Dafür herzlichen Dank!

 

Das Bild zeigt die erfolgreichen EGFler mit den Moby-Urkunden.

 

In diesem Jahr müssen wir uns von dem zuverlässigsten und erfolgreichsten Mathe-Olympioniken am EGF verabschieden: Fabian Schramm (Q12). Fabian (im Bild rechts neben Frau Schott) hat seit der 5. Klasse in jedem Schuljahr erfolgreich an der Mathematik-Olympiade teilgenommen – und sich mehrfach für die Landesrunde qualifiziert und dabei regelmäßig Preise gewonnen. Wir wünschen Fabian für die Zukunft alles erdenklich Gute!


 

Der Tag der Mathematik

Trotz Corona hat der 29. Tag der Mathematik am Samstag, dem 26.6.21, ca. 370 Schüler*innen der Q11 und Q12 aus 50 Gymnasien aus ganz Deutschland in einem spannenden Wettbewerb vereint. Auch das EGF war mit zwei Teams und acht Schüler*innen am Start.

 

„Mathematik ist ein elementarer Bestandteil unserer Gesellschaft“, betont Marius Nüchter, Vorstandssprecher des Zentrums für Mathematik (ZFM) mit Sitz im südhessischen Bensheim, das den Wettbewerb erstmals im Online-Format organisiert hatte.

 

Am klassischen Modus hatten die Veranstalter nichts verändert: kreatives Knobeln und sportliches Kräftemessen standen einmal mehr im Mittelpunkt. Ein gelungener Neustart nach der Absage im letzten Jahr.

 

Übertragen wurde der Live-Event vom Campus der Frankfurt School of Finance & Management. Die Veranstalter begrüßten Teilnehmer und Gäste zu einem abwechslungsreichen Tag im Zeichen der Mathematik. Über eine Moodle-Lernplattform haben sich die Schüler*innen in den Wettbewerb eingeloggt, der erneut in drei Kategorien ausgetragen wurde. Nach der Gruppenwertung mit 90 Teams standen der Einzelwettbewerb (Jeder gegen Jeden) und der Schnelligkeitswettstreit „Mathematische Hürden“ auf dem Programm.

 

Nach drei fair verlaufenen Wettbewerbsrunden mit anspruchsvollen mathematischen Herausforderungen steigerte sich die Spannung, als Jürgen Hartmann (ZFM) die Lösungswege der einzelnen Aufgaben präsentierte, die vom Aufgabenausschuss unter der Leitung von Prof. Dr. Gunter Stein vorbereitet wurden. Da die Korrektoren auch dieses Jahr im Hintergrund aktiv waren, konnten die Sieger gleich nach Abschluss des Wettbewerbs gekürt werden.

 

Dabei haben unsere Teilnehmer insbesondere im Einzelwettbewerb überragend abgeschnitten: Joon Kim hat den Wettbewerb gegen 370 Konkurrenten gewonnen, Fabian Schramm hat Platz 6 belegt und Elke Gyönyör (alle Q12) den 8. Platz erreicht. Spitzenklasse!

 

Doch auch unsere Teilnehmer aus der Q11 haben beachtliche Ergebnisse erzielt: Oliver Schnell belegte den 25. Platz, Leonie Herberger, Annika Kistler und Chris Römmer teilten sich den Platz 78. Herzlichen Glückwunsch!

 

Allein Felicitas Küchler kam wegen technischer Probleme beim Übertragen der Lösungen nicht in die Wertung.

 

Im Teamwettbewerb haben Elke, Fabian, Joon und Oliver den 14. Platz, sowie Annika, Chris, Felicitas und Leonie den 52. Platz belegt.

 

Obwohl die Online-Variante des Wettbewerbs in den Räumen des EGF auch seinen Reiz hatte, hoffen wir, dass der Tag der Mathematik (TdM) im März 2022 wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden kann.

 

Das Foto zeigt Herrn Schoofs mit den TdM-Teilnehmern.


 

Die Fürther Mathematik Olympiade

In diesem Schuljahr haben insgesamt 10 Schülerinnen und Schüler des EGF an der 1. Runde der Fümo teilgenommen.

 

Fümo ist die Abkürzung für die Fürther Mathematik Olympiade. Das ist ein Wettbewerb, der seit 1992 jährlich in Bayern – zunächst vor allem in Mittelfranken – stattfindet. Er richtet sich an Realschüler und Gymnasiasten der Klassen 5 bis 8 und besteht aus zwei Hausaufgabenrunden, in denen jeweils drei anspruchsvolle Aufgaben gelöst werden müssen. An der 1. Runde kann jeder Schüler teilnehmen, für die 2. Runde muss man sich durch erfolgreiches Lösen der Aufgaben der 1. Runde qualifizieren. Dieses Schuljahr gab es die 29. Auflage des Wettbewerbs.

 

Nur eine Schülerin der EGF-Riege konnte die 2. Runde leider nicht erreichen, während acht von den übrigen neun Qualifizierten dann Lösungen für die 2. Runde eingereicht haben – trotz Lockdown: Großer Respekt!

 

Jetzt wurden die Ergebnisse der 2. Runde veröffentlicht:

 

Urkunden und Preise wurden an folgende Schüler/-innen vergeben:

einen 1. Preis an Raffael Hawranek (6b) und Aya Youssef (7d)

einen 2. Preis an Dóra Várallyay (7a) und Elisabeth Bongartz (7d)

einen 3. Preis an Lea Billes (8b)

eine erfolgreiche Teilnahme an Tom Billes (5e) und Irem Bagriyanik (7d)

 

Das Bild zeigt unsere erfolgreichen Mathematiker/-innen mit Herrn Schoofs und Herr Knoesel.

 

(Alle Texte: Norbert Knoesel)